ZfA Iserlohn :: Balve :: Bringhöfe ZfA Iserlohn
 

Bringhöfe

Im Zuständigkeitsbereich des ZfA befinden sich vier Bringhöfe.

Sie erreichen alle Bringhöfe über die kostenlose, einheitliche Telefonnummer:

0800 - Bringhof (=0800 - 27464463)

oder via Fax: 02371 / 966 966 bzw. E-Mail: bringhof@zfa-iserlohn.de

Bringhof Iserlohn

Hier finden Sie weitere Informationen und Fotos zum Bringhof Iserlohn.

Bringhof Menden

Hier finden Sie weitere Informationen und Fotos zum Bringhof Menden.

Bringhof Letmathe

Hier finden Sie weitere Informationen und Fotos zum Bringhof Letmathe.

Bringhof Werdohl

Hier finden Sie weitere Informationen und Fotos zum Bringhof Werdohl.

Regelungen

Für alle Bringhöfe des ZfA gelten folgende Regelungen:

Anlieferung

Die Finanzierung der Bringhöfe erfolgt über die Abfallbeseitigungsgebühren der Bürger im Zweckverbandsbereich. Deswegen darf auch nur Abfall angeliefert werden, der im Gebiet des ZfA (Altena, Balve, Menden, Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde, Werdohl, Plettenberg) angefallen ist.

Grundsätzlich ist es so, dass sämtliche Abfälle nur in haushaltsüblichen Mengen angenommen werden. Die Abschätzung wird durch die Mitarbeiter vor Ort vorgenommen. Als grobe Richtung lässt sich annehmen, dass als haushaltsüblich Mengen und Volumina gelten können, die 75 kg bzw. 1 Raummeter (=cbm) nicht überschreiten.

Kostenlose und kostenpflichtige Abfallstoffe

Sind die Abfälle im Rahmen der hiesigen kommunalen Entsorgung auch an anderer Stelle nicht extra kostenpflichtig, z.B. Containerstandorte, Sperrmüllsammlung etc., dann ist dies in der Regel auch an den Bringhöfen der Fall.

Alle anderen zugelassenen Abfälle sind kostenpflichtig. Für sie ist ein pauschales Entgelt von 7,50 EUR zu entrichten. Dabei ist es unerheblich, ob Sie nur einen einzigen oder gleichzeitig mehrere unterschiedliche kostenpflichtige Abfälle abgeben. Wichtig ist dabei nur, dass Sie die Mengenbegrenzung nicht überschreiten. Bei größeren Mengen wird die Pauschale mehrfach fällig: 7.50 EUR je angefangene 75 kg oder je angefangener Kubikmeter.

Wegen der besonderen Sicherheitsauflagen werden schadstoffhaltige Abfälle an den Bringhöfen nicht angenommen. Ihren Sondermüll müssen sie immer direkt und persönlich am Schadstoffmobil abgeben. Die Annahme ist auch hier auf haushaltsübliche Mengen begrenzt. Wann das Schadstoffmobil wo steht, u.a. auch an den Bringhöfen, erfahren Sie im Navigationsmenü jeder Stadt unter Servicebereich > Termine Schadstoffmobil.

 

Diese Abfälle und Wertstoffe können Sie kostenlos anliefern:

  • Papier, Pappe und Kartonagen
  • Leichtverpackungen (Grüner Punkt)
  • Hohlglas (Flaschen, Gläser etc.),
  • Korken
  • Grünabfälle
  • Elektrokleingeräte
  • Bildschirmgeräte (Röhrenfernseher - und monitore, Flachbildfernseher und -monitore)
  • Elektrogroßgeräte (auch Kühlgeräte)
  • Altkleider, Altschuhe (tragbar bzw. gebrauchsfähig!)
  • Styropor (Verpackungen)
  • Sperrmüll: Um kostenlosen Sperrmüll handelt es sich bei sperrigem Hausrat, z.B: Möbelstücke, Betten und Matratzen, Fahrräder, Wäscheständer, Koffer etc.

Diese Abfälle und Wertstoffe können Sie gegen ein pauschales Entgelt von 7,50 EUR kostenpflichtig anliefern:

  • ein 70 l-Sack gefüllt mit Hausmüll oder Kleinteilen von Entrümpelungen
  • bis zu einem Kubikmeter Tapetenabriss (ca. 8 - 10 normale Müllsäcke)
  • maximal 3 PKW-Altreifen ohne Flegen
  • ein 70 l-Sack gefüllt mit Lumpen (wird als Restmüll entsorgt)

Diese Abfälle und Wertstoffe können Sie gegen ein pauschales Entgelt von 7,50 EUR je 75 kg bzw. pro Kubikmeter (Raummeter) kostenpflichtig anliefern:

  • Bauschutt
  • Renovierungsabfälle
  • Teppichboden, Laminat, PVC-Boden
  • Flachglas
  • Türen und Fenster
  • Kunststoffe
  • Metalle (z.B. Rohre, Zäune)
  • Holz (z.B. Fußboden, Gartenzäune, Baubretter, Vertäfelung)
Persönliche Beratung

Falls Sie wissen möchten, wie Sie die Bringhöfe richtig nutzen können oder was mit den gesammelten Stoffen passiert, steht Ihnen der Abfallberater des ZfA zur Verfügung.

Im Foyer des Verwaltungsgebäudes bekommen Sie außerdem weitergehende Informationen zum Vermeiden, Sortieren, Trennen und Verwerten der gesammelten Abfälle. Darüber hinaus können Sie Anforderungskarten für die Sammlung von Sperrmüll, Elektrogroßgeräten und Grünabfall bekommen und abgeben. Die Grünabfallsäcke werden auch an den Bringhöfen ausgegeben.

Für interessierte Gruppen (z.B. Kindergärten, Schulklassen, Vereine, Verbände etc.) besteht die Möglichkeit, einen Bringhof zu besichtigen. In Absprache mit dem Abfallberater kann die Gestaltung des Ablaufes individuell abgestimmt werden.

ZfA Tausch- und Verschenkmarkt

„Das ist doch viel zu schade für den Müll" hat wohl jeder schon einmal gedacht, wenn Spielgeräte, Möbel oder sonstige Dinge im Wege standen. Was für den einen ein Platzverschwender ist, ist für den anderen vielleicht das lang gesuchte Liebhaberstück.

Mit unserem Tausch- und Verschenkmarkt bieten wir die Möglichkeit, diese Dinge zu verschenken oder auch untereinander zu tauschen.

Und so funktioniert es: Im Internet können die Bürgerinnen und Bürger des Zweckverbandes ihre Angebote und Gesuche eintragen. Die Einträge sind kostenlos. Bis zu drei Fotos des angebotenen Gegenstandes können hinterlegt werden. Zugelassen sind nur Angebote von Objekten, die verschenkt oder getauscht werden sollen. Sobald der entsprechende Artikel verschenkt oder gefunden ist, wird der Eintrag vom Inserenten gelöscht. Die „vergessenen“ Einträge werden nach einer Laufzeit von 30 Tagen automatisch deaktiviert.

Der Tausch- und Verschenkmarkt hat für den Bürger viele Vorteile: Er schafft schnell Platz, spart den Gang zum Bringhof, somit Geld und Zeit und leistet außerdem einen wertvollen Beitrag zur Abfallvermeidung. Je länger ein Artikel verwendet wird, umso mehr hat sich der zur Produktion erforderliche Energie- und Rohstoffeinsatz gelohnt.